Startseite des Bürgerforum Hetzles und Honings e.V.

Die aktuellsten Infos finden Sie in unserem Blog unter dem Menüpunkt "Aktuelles" (Stand 08.10.2016)

Baugebiet „An der Schule“  06.11.2016

In der Gemeinderatssitzung am 27.10.2016 kam es von Seiten des Bürgermeisters und des Verwaltungschefs wegen unseres Artikels im Schwabachbogen zum Baugebiet „An der Schule“, ein voll erschlossenes Baugebiet, auf dem derzeit noch nicht gebaut werden kann, zu Aussagen gegen das Bürgerforum, die weder in Ton noch Inhalt akzeptabel sind.

Wir kritisieren in unserem Artikel sinngemäß die monatelangen Verzögerungen beim Grundstücksverkauf und letztlich auch beim Baubeginn und fragen, welche zusätzlichen Kosten das zur Folge hat und welche Probleme den Bauwerbern dadurch entstehen.

Zusätzlich stellt sich noch die Frage nach den Ursachen und den Verantwortlichen für diesen Missstand.

Wir hatten eigentlich eine inhaltsbezogene Stellungnahme des Bürgermeisters erwartet, dem ja die Gründe für die Verzögerungen bekannt sind.

Stattdessen konzentrierten sich die Ausführungen des BM auf die Bezeichnung „erneutes Umlegungsverfahren“. Wir korrigieren diese Aussage dahingehend, dass es sich um ein „verzögertes Umlegungsverfahren“ handelt. Aufgrund der langen Vorgeschichte des Baugebietes und wegen fehlerhafter Planung in Zusammenhang mit dem Bebauungsplan kam es leider zu dieser Verwechselung.

An unseren substanziellen Aussagen ändert sich damit überhaupt nichts.

In diesem Zusammenhang muss auch erwähnt werden, dass zu viele Dinge im Gemeinderat in nichtöffentlichen Sitzungen behandelt werden und so der Öffentlichkeit nicht zugänglich und nachvollziehbar sind. Dies gilt auch im Fall des Baugebiets „An der Schule“.

Dieter Cybok, Vorsitzender Bürgerforum

Edwin Schmidtlein, Stellvertretender Vorsitzender und Gemeinderat

Baugebiet „An der Schule“ – Ein voll erschlossenes Baugebiet auf dem derzeit nicht gebaut werden kann 09.10.2016

Die Bauarbeiten sind schon seit Wochen abgeschlossen, die Straßen geteert, die modernen LED Straßenlaternen sind  angebracht. Alle notwendigen Ver- und Entsorgungsleitungen bis hin zu Glasfaserhausanschlüssen für die Baugrundstücke sind installiert.

In Zeiten des billigen Geldes möchte jeder Bauwerber so schnell wie möglich mit seinem Bauprojekt starten.

Geht aber nicht, da es bisher nicht möglich ist, Grundstücke rechtskräftig zu erwerben.

Im Mitteilungsblatt der VG Dormitz (Kalenderwoche 36) ist in verklausulierter Weise der Grund für diesen Missstand zu finden. Hier wird eine erneute Auslegung des Umlegungsplans für die Umlegung „An der Schule“ angekündigt.

Solange diese erneute Umlegung nicht rechtskräftig abgeschlossen ist, können keine Baugrundstücke verkauft werden.

Selbst in der Regel sehr gut informierte Hetzleser Bürger fragen sich was hier eigentlich passiert und wer für die monatelangen Verzögerungen beim Grundstücksverkauf und letztlich auch beim Baubeginn verantwortlich ist.

Aussagen des Bürgermeisters im Mitteilungsblatt der VG „Wir kommen gut voran mit dem Baugebiet „An der Schule“ … " spiegeln nicht die Realitäten wieder.

Als Bürger fragt man sich unwillkürlich, warum im Stadium eines baureifen Baugebietes eine erneute Umlegung notwendig wird? Welche zusätzlichen Kosten hat das zur Folge und welche Probleme mit den Bauwerbern zieht das nach sich?

Die Bürgerschaft erwartet hier eine Stellungnahme von Bürgermeister und Verwaltung.

Die Fraktion des Bürgerforums hat zu Beginn der Legislaturperiode 2014 dafür gestimmt, dass der Gemeinderat unterstützende Ausschüsse bildet. So auch einen Bauausschuss. Dies haben „Bürgerblock“ und „Bürger von Hetzles und Honings“ aber seinerzeit abgelehnt. Ausschüsse, insbesondere Bauausschüsse, sind in anderen Gemeinden eine Selbstverständlichkeit, dienen sie doch der Unterstützung und Kontrolle der Verwaltung und des Bürgermeisters.

Damit Vorgänge wie die oben geschilderten sich in Zukunft nicht wiederholen, verlangen wir weiterhin die Einsetzung von Gemeinderatsausschüssen.

 

Foto Bürgerforum Oktober 2016