Beiträge

Durchbruch

März 2008 - Durchbruch

Ein unglaubliches Ergebnis bei den Wahlen: Drei von zwölf Sitzen fielen an die „Freien Wähler“, wie wie wir uns damals noch nannten: Gerti Schmidtlein, Alfons Schinabeck und Klaus Gerhorst.

Endlich konnte man bei den Entscheidungen ein gewichtiges Wort mitreden, zumal sich einige der anderen Gemeinderäte unseren Vorschlägen nicht von vorneherein verschlossen, wie es früher oft der Fall war. Das lässt hoffen.

Ein ganz anderer Gesichtspunkt rückte nun ins Blickfeld:

Bei diesen Kommunal- und den anschließenden Landtagswahlen waren auch die immer stärker hervortretenden und bayernweit tätigen „Freien Wähler“ angetreten, mit denen die Hetzleser Gruppe eigentlich nichts zu tun hatte, bis auf den Anspruch des Frei- und Unabhängigseins. Nachdem sich nun auch Bürgermeister Franz Schmidtlein den „Freien“ auf Bezirksebene angeschlossen hatte, war es Zeit, das eigene Profil noch deutlicher zu machen. Die Idee, sich klarer abzugrenzen wurde geboren.

Eine Episode am Rande soll nicht unerwähnt bleiben. In das Vereinsregister beim Amtsgericht Bamberg wurde am 8.1.2003 ein neuer Verein eingetragen: „Freie Wähler Hetzles e.V.“ Und wer steckt da dahinter? Vorsitzender ist Franz Schmidtlein aus Hetzles! Die eigentliche Gründung fand am 6.12.2002 im Hetzleser Sportheim statt, also kurz nach den letzten Wahlen. Die Anwesenheitsliste könnte man fast mit der Bewerberliste der Schmidtleinschen „Bürger von Hetzles und Honings“ verwechseln. Welches Spiel sollte da getrieben werden? Eigentlich schamlos, wie hier der Name unserer Wählergruppe missbraucht wurde! Ein Spiel, das wir in dieser Form nicht mehr mitmachen wollten. Für uns war das der letzte Anlass zur Gründung des „Bürgerforums“.